Texter sind für den AdWords-Erfolg doppelt wichtig

13. August 2017

Texter entwickeln einerseits verkäuferische Anzeigen – sie sind das Einzige, was ihr Publikum von AdWords je zu Gesicht bekommt.

Andererseits sind Texter in der Lage, Landeseiten zu optimieren – auch hier leisten die Texte einen bedeutenden Teil der Überzeugungsarbeit.

Trotzdem ist bei den meisten AdWords-Projekten immer noch kein Texter mit an Bord. Und man beschäftigt sich schwergewichtig mit technischen Aspekten. Etwa: Wie stellen wir das System richtig ein, wie bieten wir besser, welche neuen Funktionen sollen wir nutzen.

Das finde ich schade, störend und irreführend – ich habe an Hunderten von AdWords-Kampagnen mitgewirkt und erlebe immer wieder: Es ist für den Erfolg wichtiger, sich über die Texte Gedanken zu machen – als gleich oder nur an den Feinheiten des AdWords-Systems zu schrauben.

Google nennt sein Werbeprogramm nicht ohne Grund Ad-Words

Sie müssen sich einige grundlegende inhaltliche Fragen stellen, um ihre AdWords-Texte auf Spur zu bringen.

Etwa: Warum sollte jemand ausgerechnet bei ihnen kaufen und nicht anderswo? Wie formulieren Sie ihre Argumente so, dass sie die richtigen Personen anlocken und die falschen abschrecken? Wie beweisen Sie ihre Versprechungen glaubwürdig?

Diese Fragen klingen einfach, das Antworten-Finden ist es nicht. Erfahrungsgemäss. Aber es lohnt sich!

AdWords von innen nach aussen zu optimieren, also bei der Argumentation anzusetzen:  Das resultiert in Kampagnen, die langfristig besser funktionieren – wie sich beispielsweise bei den Kunden der Zürcher AdWords-Agentur Wortspiel zeigt, wo ich als Texter mitwirke.

Und jetzt: Happy AdWording!

Headerpic designed by Asierromero, www.freepik.com

 


Zurück zur Übersicht